Freitag, 29. Juni 2012

Sind wir nicht alle ein bisschen BLUNA?


















Neue bislang nicht bekannte Reutlinger Straßenbahnbilder gibt's hier auf meiner privaten HP

Bildertanzquelle Werner Früh

Ende August steht die Straßenbahn auch in Pfullingen

Anlässlich des 100. Geburtstag der Reutlinger Straßenbahn



Ebenfalls auf Anregung der Aktion Bildertanz wird der Straßenbahnwagen, der sechs Wochen lang an der Marienkirche in Reutlingen ab nächste Woche Samstag stehen wird, für ein paar Tage Station auf dem Marktplatz von Pfullingen machen. Der dortige Brauchtumsverein ist ja der Eigentümer des Wagens.

Und schon lange hegte man dort die Idee, die Straßenbahn mal wieder dorthin zu stellen, wo sie bis Oktober 1974 fuhr. Sie wird aber nicht auf dem Lindenplatz stehen, sondern wohl weiter oberhalb, auf dem Marktplatz, der erst mit der Ortskernsanierung zu Beginn der achtziger Jahre entstand. Und am 7. September wird in Pfullingen auch eine weitere Bildertanz-Ausstellung eröffnet. Von Pfullingens Bürgermeister Rudolf Hess, der unsere Ideen leidenschaftlich unterstützt. Schon aus lauter Spaß an der Freud'.
Die Grüne steht ab Samstag, 7. Juli 2012,
in der Wilhelmstraße an der Marienkirche

Wir freuen uns jedenfalls riesig, dass uns dieser doppelte Coup zu gelingen scheint. Erst Reutlingen und dann Pfullingen. Danke an Dieter Metzger und den Brauchtumsverein, der seinen Wagen zur Verfügung stellt. Danke an den Bauhof der Stadt Pfullingen, die die Straßenbahn sicher aus dem Depot, einem früheren Farrenstall, herausführen wird.
Danke an die Volksbank Reutlingen, die den Transport der Straßenbahn finanziell unterstützt. Danke an die OWi (Einzelhändler der Oberen Wilhelmstraße), die mit Janna Blum an der Spitze von Anfang an von der Idee begeistert war, sich ebenfalls finanziell engagiert und die Präsenz der Grünen sogar mit einem eigenen Programm unterstützt. (Wir werden dieses Programm hier vorstellen.) Danke an RT aktiv, die ebenfalls mit Herz und Geld dabei ist. Und natürlich bedanken wir uns bei Andreas Sommer, der den Wagen nicht nur bewirtet, sondern auch richtig in die Tasche greift, um die Aktion finanziell möglich zu machen. Aber auch bei Tanja Ulmer vom Stadtmarketing bedanken wir uns. Sie hat bei den Ämtern die notwendigen Genehmigungen geholt und manches koordiniert. Und wenn dann am kommenden Freitag die Straßenbahn anrollt, dann ist dies die große Stunde für Dieter Vogel aus Altenburg. Sein Tieflader, seine Kräne und seine Leute werden dafür sorgen, dass die Grüne den weiten Weg von Pfullingen nach Reutlingen meistern kann.
Vielleicht klappt ja auch noch der ganz große PR-Coup: Bürgermeister Hess übergibt Oberbürgermeisterin Barbara Bosch die Schlüssel zu seiner Straßenbahn. Es wäre eine wunderbare Geste. Die Anfragen liegen beiden Stadtoberhäupten vor.
Das war übrigens auch eine Bildertanz-Idee.

Das Café im Grünen (Wagen)

Andreas Sommer und Tanja Ulmer probieren schon einmal das neue Straßen(bahn)café aus. Bei einem Besuch in Pfullingen, beim Brauchtumsverein, der im alten Farrenstall ein Straßenbahndepot errichtet hat.

Abfahrbereit steht der Wagen da: Noch fehlt ein bißchen frische Farbe, grün vor allem, und zwei neue Scheiben. Dann kann der Wagen mit der Nummer 40 und dem Jahrgang 1953 seine große Fahrt zur Marienkirche antreten. Wetten, dass mehr Leute kommen werden als zur Hochzeit der Höllenengel?

So wirbt das Stadtmarketing mit unserer Idee

»Ein weiteres Highlight anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Reutlinger Straßenbahn steht ab dem 7. Juli an der Marienkirche. Hier wird für sechs Wochen ein original grüner Reutlinger Straßenbahnwagon aufgestellt. Besucher dürfen sich auf die Bewirtung durch das Café Sommer und ein vielseitiges Rahmenprogramm rund um Reutlingen und die Straßenbahn freuen. Damit auch die Kleinen auf Ihre Kosten kommen, geht es am Samstag mit einem bunten Kinderprogramm los.«
Es ist der letzte Punkt in der Internet-Präsentation von StaRT für die verkaufslange Nacht am 7. Juli 2012 in Reutlingen. Kein Wort vom Bildertanz als Initiator und Koordinator. Auch kein Wort darüber, dass der Brauchtumsverein Pfullingen auf unsere Anregung und Werbung hin den Wagen zur Verfügung stellt.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Gestern auf der Alb: Erinnerungen an die Flüchtlinge





Es war ein Tag wie geschaffen für einen Kurzausflug - und zwar dort, wo die Alb am schönsten ist: im Lautertal. Und in Bichishausen kamen wir mit einem Bürger ins Gespräch, mit Josef Schrode. Wir unterhielten uns über die Flüchtlinge, die nach dem Krieg hier im Lautertal einquartiert worden waren. Und plötzlich holte der 77jährige Schustermeister, der sein ganzes Leben in Bichishausen verbracht hatte, einen Stapel mit 20 Fotos hervor. Bilder die der Lehrer Herbert Gebert in den 50er Jahren aufgenommen hatte. Ein paar davon zeigen wir heute.
Bildertanz-Quelle: Herbert Gebert, Ehingen

Mittwoch, 27. Juni 2012

Bildertanz in Betzingen: Der GEA berichtet...

... und zwar HIER.

Straßenbahn kommt am 6. Juli zur Marienkirche

Heute ist Pressekonferenz zum Thema "Straßenbahn in der Wilhelmstraße". Am 6. Juli wird ein Wagen der Reutlinger Straßenbahn von Pfullingen nach Reutlingen transportiert, um dort in der Wilhelmstraße/Ecke Weibermarkt an der Marienkirche aufgestellt zu werden. Es war eine Bildertanz-Idee und eine Bildertanz-Initiative. Leider wurden wir zu der heutigen Pressekonferenz weder als "Presse" eingeladen, noch als die eigentlichen Initiatoren.
Offensichtlich werden wir als Partner nicht ernstgenommen.

 Ich musste einfach noch ein passendes Bild hinzufügen, Raimund (W.F.)

Dienstag, 26. Juni 2012

Betzinger Bildertanz-Ausstellung eröffnet...


... und der Star dieser Ausstellung ist das Riesenplakat vom Schuhhaus Nestel an der Außenwand des Geschäftshauses in der Steinachstraße. Jutta Gerweck, Marketing-Chefin des Bildertanz-Partners Volksbank, zeigt stolz auf das neue Markenzeichen Betzingens.
Mehr Bilder HIER.

Freitag, 22. Juni 2012

Bildertanz-Ausstellung in Betzingens Schaufenstern


Markus Winter (Mitte) von Fahrrad Sauer in Betzingen kam per pedales zur Volksbank-Filiale in Betzingen, um seine Bilder abzuholen. Filialleiter Dietmar Heim (links) freut sich auf die Ausstellung, die am Montag beginnt. Übrigens hat sich Markus Winter bereiterklärt, noch ein weiteres Bild in das Schaufenster seines Geschäftes in der Steinachstraße hineinzuhängen. Ein Porträt von Hans Baltisberger, dem zweifachen Deutschen Meister im Motorradrennsport. Beinahe hätten wir den berühmten Sohn Betzingens vergessen. Doch Werner Früh, unser Betzinger Bildertanz-Blogger, erinnerte uns an den Mann, der übrigens 2012 90 Jahre alt geworden wäre.

Im Buchladen von Dèja-Lu fährt bereits die Straßenbahn, die vor 100 Jahren zum ersten Mal nach Betzingen kam.

Da spiegelt sich doch auch etwas in diesem Schaufenster in der Jettenburgerstraße in Betzingen.

Beim Metzger Meyer (heute Seitz) gibt es auch etwas zu gucken.

Heute wurden alle Bilder ausgeliefert. Die ersten Bilder hängen bereits:
Am Montag, 25. Juni ist Eröffnung.
Um 19.30 Uhr in der Filiale der Volksbank in Betzingen.

Als die Eisenbahn noch Dampf machte


Wie alt dieses Foto wohl sein mag? Es hing an der Wand des Ellerhofs in Scheidegg/Allgäu. Mit gefiel es so gut. Ich musste es abfotografieren mit dem Ziel, es im Bildertanz zu zeigen.

Michael Staiger aus Lichtenstein schreibt uns:
Hallo Raimund,
das ist der Haltepunkt Bühl am Alpsee bei Immenstadt/Allgäu.
Meiner Einschätzung nach dürfte es vor 1925 entstanden sein.
Der Zug ist ein "normaler" Nahverkehrszug mit einer bayrischen Personenzuglok, die spätestens nach 1925 neue, größere Nummernschilder bekam.
An dieser Schranke bin ich anfangs der 60er Jahre als Schulbub im Urlaub auch immer gestanden und hab den Zügen zugeschaut.

Gruß aus Lichtenstein
Michael

Unser Blogger Hans-Martin Hebsaker schreibt:
Hier noch eine kleine Ergänzung zu Michael Staigers Kommentar:

Das Foto zeigt eine bayerische Personenzuglokomotive der Gattung P3/5H (Baureihe 38.4), deren Personenzug hier gerade sehr viele Reisende zu einem wohl festlichen Anlass verlassen (siehe das geschmückte Bahnhofsgebäude). Auch am vorgelagerten geschlossenen Bahnübergang herrscht offenbar ein sichtliches Gedränge.

Die hier sichtbare 2-gleisige Strecke ist Teil der ehemals als erste bayerische Staatsbahnlinie konzipierten Ludwigs-Süd-Nordbahn von Hof über Nürnberg und Augsburg nach Lindau im Bodensee, die im Jahre 1854 komplett fertiggestellt war. Auf dem südlichen Ast war sie das bayerische Gegenstück zur württembergischen Hauptlinie, die, von Bruchsal/Heilbronn kommend, über "Schtuagert, Ulm ond Biberach" bereits 1850 bis Friedrichshafen komplett befahren werden konnte.

Und am Ende noch einen Bezug zu Reutlingen:
Die Eisenbahnverbindung Augsburg-Lindau war auch schon in der berühmten Karte für ein "Deutsches Eisenbahn-System" von Reutlingens berühmten Sohn Friedrich List aus dem Jahre 1833 enthalten.

Viele Grüße aus München
Hans-Martin

Donnerstag, 21. Juni 2012

Blick vom Georgenberg ins Echaztal

Vom Gipfel des Georgenbergs aus hat man bei schönem Wetter einen herrlichen Blick in das von den Anhöhen des Albtraufs umrahmte Echaztal. Auf dem Bild aus den 1970er Jahren liegt einem Pfullingen "zu Füßen". Im Hintergrund kann man Unterhausen erkennen.

Buldertanz-Quelle: Hans-Martin Hebsaker, München

Die gelben Schwestern der "Grünen"

Abgesehen von den Fahrzeugen aus den Anfangsjahren der Reutlinger Straßenbahn stammten fast alle von der Maschinenfabrik Esslingen, die auch "Hauslieferant" für die Stuttgarter Straßenbahn war. Deshalb konnte man für die Reutlinger Fahrzeuge auch dann, wenn sie direkt als Neubaufahrzeuge bei der ME beschafft worden waren, meist ein "Ebenbild" bei den Stuttgarter Straßenbahnen finden. Dies trifft insbesondere für die 2-achsigen Stahl-Triebwagen 56-58 mit den zugehörigen Beiwagen und die GT4-Triebwagen 59-61 zu.



Am 5. Mai 1973 waren in Stuttgart beide Fahrzeugtypen am Schlossplatz noch allgegenwärtig. Der 2-achsige Triebwagentyp T2 und der zugehörige Beiwagentyp B2 waren mit den Reutlinger Schwesterfahrzeugen nahezu baugleich. 



Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal der Stuttgarter GT4 gegenüber den Reutlinger Gelenktriebwagen war sicherlich das Fehlen der Einstiegstüren auf der linken Fahrzeugseite. Diese wurden beim Einsatz als "Einrichtungs-Fahrzeug" auf zweigleisigen Strecken mit Wendeschleifen an den Strecken-Enden nicht benötigt.

Der oberirdische Straßenbahnbetrieb am Schlossplatz ist heute ebenso Geschichte wie der Alltags-Einsatz  meterspuriger Straßenbahnfahrzeuge in Stuttgart (soviel ich weiß, existiert noch eine meterspurige Museumslinie, die bei besonderen Anlässen befahren wird).

Bildertanz-Quelle: Hans-Martin Hebsaker, München

Mittwoch, 20. Juni 2012

Bildertanz: Ein Film von Roland Sedelmaier


Von der Vernissage am 15. März 2012 unserer Bildertanz-Ausstellung in der Reutlinger Innenstadt hat Roland Sedelmaier einen kleinen Film gemacht. Obwohl ich mit die DVD sofort angeschaut habe, hatte ich im Trubel der letzten Wochen und Monate ganz vergessen, mich bei ihm zu bedanken. "Roland, eine tolle Scheibe. Beim nächsten Bloggertreffen sollten wir das Filmchen einmal aufführen."

Kalauer des Tages: Das heißt nicht Torrichter...

... sondern Törichter!
Charley Bildertanz über das nichtgegebene Tor der Ukraine gegen England.

Als noch Bluna durch die Wilhelmstraße rauschte


Bildertanz-Quelle: Wolf-Rüdiger Gassmann

Dienstag, 19. Juni 2012

Die andere Seite des Tübinger Tors ...


... zeigt dieses Bild aus den 1980er Jahren, das von der Katharinenstraße aus aufgenommen wurde.

Bildertanz-Quelle: Hans-Martin Hebsaker, München

"Einser" auf Abwegen

Am 26. August 1974 befand sich Triebwagen 62 der Reutlinger Straßenbahn mit 2 Beiwagen in Pfullingen auf der Marktstraße zwischen der Bismarckstraße und der Zeilstraße auf dem Weg zum Karlsplatz in Reutlingen. Ungewöhnlich war die angezeigte Liniennummer "1", die eigentlich die Linie nach Eningen identifizierte.

Bildertanz-Quelle: Hans-Martin Hebsaker, München

Montag, 18. Juni 2012

24mal "uninteressant ": Die Hochzeit, die keiner mag...

... war trotzdem der Renner in den letzten Tagen. Schaulustige kamen zu uns in den Bildertanz, um die Bilder von der Höllenengelhochzeit in Reutlingen zu sehen. Werner Früh hatte sie ins Netz gestellt. Man kann sich in der Tat fragen, ob es unsere Aufgabe ist, diese Hochzeit hier zu dokumentieren. Aber eins ist auch klar: Diese Fotos haben eine historische Bedeutung, an dieses Ereignis werden sich noch in 30, 40, 50 Jahren Menschen erinnern - und das allein rechtfertigt die Veröffentlichung am Tag des Ereignisses. Die Frage ist nur: Wird es dann noch unseren Blog geben. Im August ist der Bildertanz vier Jahre am Netz.

1965: Erinnerungen an einen Kinderumzug...


... in der Gartenstraße.
Bildertanz-Quelle: Ingeborg Buck

Sonntag, 17. Juni 2012

Samstag, 16. Juni 2012

Hochzeiten (10): Heute mittag rund um die Marienkirche (16. Juni 2012)

Der Reutlinger Hells Angels Präsident Ingo Dura hat in der Marienkirche geheiratet

Ein Hochzeitszug durchs Bildertanzland





































































































































































Bildertanz-Quelle: Werner Früh

Ein Hochzeitszug durchs Bildertanzland