Donnerstag, 30. April 2009

Altenburgs KAP DER GUTEN HOFFNUNG


... soll der neue Ortskern werden. Ecke Donaustraße/Isarstraße steht seit vielen Jahren ein Grundstück leer, das der Stadt gehört, für das es aber - bis auf ganz am Anfang - keinen Investor gab. Gestern Abend akzeptierte der Bezirksgemeinderat das Ortsentwicklungskonzept.
Bildertanz-Foto: Jürgen Reich
Siehe auch: ALTENBURG

GEGENDARSTELLUNG NR.14


Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer


50er Jahre: Tanz in den Mai...


... in Lederhosen und zünftigen Kniestrümpfen - bei dem Wetter heute nicht zu empfehlen. Aber zum Wochende soll es besser werden.
Bildertanz-Fotos: Familie Kuder

Mittwoch, 29. April 2009

Reutlingen 50er: Am Busbahnhof


Bildertanz-Foto: Kurt Baermann

50er Jahre: Bahnhof Pfullingen


Seit 25 Jahren fährt hier kein Zug mehr ab. Heute ist der Bahnhof Pfullingen, in dessen Wohntrakt angeblich Bert Brecht gezeugt worden sein soll, im wesentlichen eine Gastwirtschaft.
Bildertanz-Foto: Dr. Herbert Scheurer

GEGENDARSTELLUNG NR.13

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Dienstag, 28. April 2009

Heimattage 2009 in Reutlingen: Das Programmheft


So sieht das Programmheft für die Heimattage 2009 in Reutlingen aus. Es wird Mitte Mai ausgeliefert.
Übrigens: Wir, die Blogger rund um den BILDERTANZ, bieten jeden Tag unseren Lesern aus mittlerweile 75 Ländern der Welt "Heimattage". Und wir hatten alle zusammen in den letzten zwei Monaten mindestens 15.000 Besucher.

Diesen Neuwagen bekommen Sie für die Abwrackprämie...


Denn ein VW kostete 1955 in der Standardausführung 3700 DM und 4.600 DM in der Exportversion. Am 5. August 1955 hatte der millionste Käfer das Fließband verlassen. Auf dem Foto sehen wir Anton Mullion (links) aus Orschel-Hagen, der damals als Kfz-Mechaniker in einem Autohaus arbeitete.
Bildertanz-Foto: Anton Mullion
Unser Tipp: Die Geschichte des Käfers

GEGENDARSTELLUNG NR.12

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Montag, 27. April 2009

1976: Zwölf-Minuten-Film vom Gönninger Bähnle entdeckt


Herbert Fuchs, Mitglied der Fotogruppe des Schwäbischen Albvereins in Betzingen, traf kürzlich Ludwig Digel, ebenfalls Betzinger und verwandt mit dem Dorffilmer Erwin Digel. Plötzlich stellte sich heraus, dass Ludwig Digel einen Zwölfminutenfilm vom orginal Gönninger Bähnle gedreht hat. Entstehungsjahr: 1976. Herbert Fuchs fragte ihn, ob er den Film der Allgemeinheit überlassen würde. Ludwig Digel willigte ein. Und Herbert Fuchs wusste natürlich sofort, dass dies eine Sache für den Bildertanz sein würde. Die Betzinger freute das, als sie am Samstag bei der Bildertanz-Veranstaltung in der Zehntscheuer von dieser Neuigkeit hörten. Die Ohmenhausener wird es auch freuen - und die Gönninger allemal.

Bildertanz-Foto: Sammlung Leuthe

Und der BILDERTANZ-BLOG hatte heute seit Beginn der Zählung am 2. Februar 2009 seinen 5.000 Besucher aus Deutschland.

GEGENDARSTELLUNG NR.11

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Sonntag, 26. April 2009

Heute in Reutlingen


Zur Ausstellungseröffnung der Künstler des Künstleraustauschs zwischen Szolnok und Reutlingen war Bildertänzer Jürgen Reich heute im Rathaus. Drei deutsche und vier ungarische Künstler stellen dort bis zum 29. Mai einige der Werke aus, die sie zwischen 2005 und 2009 bei Aufenthalten in der jeweiligen Partnerstadt schufen. Ein Besuch lohnt sich und demonstriert die Verbundenheit der beiden Städte, die demnächst auf das 20. Jubiläum ihrer Partnerschaft zurückblicken können.
Die Ausstellung in der Eingangshalle des Reutlinger Rathauses ist von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr zu sehen.
Bildertanz-Foto: Jürgen Reich

Gestern in Betzingen: Bürgermeister Thomas Keck will Geschichtswerkstatt gründen...

Foto: Edgar Hausch
... so verkündete der Schultes zur Eröffnung der BILDERTANZ-Veranstaltung in der Zehntscheuer. Über welche wertvollen Foto- und Filmdokumente die 751 Jahre alte Gemeinde verfügt, das wurde den rund 100 Besuchern während der BILDERTANZ-Präsentation deutlich. Einzigartig die Filme von Erwin Digel, der seit den sechziger Jahren in Betzingen filmte, oder die vielen Dias, die die Fotogruppe des Schwäbischen Alb-Vereins in Betzingen aufgenommen hat. Straße für Straße hatten sich die Fotografen vorgenommen in einem Vergleich von gestern und heute. Und dann meldeten sich einige Fans von Werner Früh, der seine Betzinger jeden Tag mit seinem Blog erfreut. Viel Spaß hatten die Betzinger auch mit dem Quizz "Der Große Preis". Da spielte die eine Saalhälfte ("Diesseits der Echaz") gegen die andere ("Jenseits der Echaz").
Zum Schluss der Veranstaltung, die natürlich mit dem Film über "Das Ende der Straßenbahn" auch ihren Reutlinger Akzent hatte, gab es einen Zusammenschnitt über den total verregneten Jubiläumsumzug in 2008. Auch das wird in wenigen Jahren ein wervolles Zeitdokument sein...
Das Foto oben zeigt Betzinger Viertklässler aus der Nachkriegszeit mit Klassenlehrer Fink. Mehr war der Rückseite dieses Fotos, das uns Edgar Hausch zur Verfügung gestellt hat, nicht zu entnehmen. Aber Blogmaster Werner Früh weiß bestimmt mehr. Wir freuen uns schon auf seinen Kommentar.
Großen Dank an die Mitglieder des Fördervereins Betzinger Zehntscheuer, die den gestrigen Abend perfekt organisiert hatten.
Gestern auf Tour durch Häslachs Vorort: Walddorf
Im kommenden Jahr feiert Häslach seinen 700. Geburtsstag - und dazu möchte der Kulturgüterverein Walddorfhäslach gemeinsam mit der Aktion Bildertanz der Volksbank Reutlingen eine große Multimedia-Show veranstalten. Nachdem wir in den letzten beiden Jahren die Häslacher gefilmt und fotografiert haben, ging es gestern darum, die Menschen aus dem Häslacher "Vorort", aus Walddorf, zu fotografieren. Es war ein Riesenspaß. In einer Vorabsschau soll das Ergebnis im Herbst gezeigt werden.

GEGENDARSTELLUNG NR.10


Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Samstag, 25. April 2009

Ohne Gegendarstellung, aber mit Lindenbrunnen


Morgen gibt's auch wieder eine Gegendarstellung

Und bei dem Wetter in den Eisturm...


... hochsommerlich war das Wetter heute. Und wer abends noch nichts vor, der kann ja in die Zehnscheuer nach Betzingen kommen: Ab 20.00 Uhr gibt es Filme von Erwin Digel. Und natürlich lassen wir wieder die Straßenbahn fahren.

Und heute morgen in Walddorfhäslach...

... genau genommen in Walddorf. Dort wollen die Häslacher ihre Walddörfer fotografieren - und Ihr Mr. Bildertanz filmt sie dabei. Deshalb gibt's neue Bilder hier erst heute Nachmittag.Und abends sehen wir uns vielleicht in Betzingen beim Bildertanz-Abend mit einem großen Quiz mit Werner FRüh.
Ihr RV

Freitag, 24. April 2009

Die Grüne (III): Zukunftsvision?


Überholt "die Grüne" tatsächlich den Bus? Wird "die Schiene" wieder attraktiv?
Bildertanz-Foto: Jürgen Reich

Die Grüne (II): Glück ...

Die Grüne und ihr NebenGuhler
... hatte der Fotograf heute nachmittag.
Als er den Fahrer des Linienbusses bat, seinen angestammten Platz im Rund der Haltestelle Altenburg-Nord für die gleich eintreffende Straßenbahn zu räumen, reagierte dieser zwar etwas ungläubig - die "Grüne Minna" rief er aber zum Glück nicht. So wurde das Foto mit der Nikolauskirche im Hintergrund möglich, und dem Fotografen blieb eine amtsärztliche Untersuchung seines Geisteszustands erspart. Herzlichen Dank an den freundlichen Busfahrer - der übrigens der Meinung war, man hätte die Straßenbahn seinerzeit erhalten sollen. Vielleicht wäre er lieber Straßenbahnfahrer geworden. Aber das hatte 1970 der 2008 verstorbene Lokalpolitiker Karl Guhl (SPD) verhindert, der auf Busse statt auf Bahnen setzte...
Bildertanz-Foto: Jürgen Reich

Die Grüne (I): Heute fuhr die Linie 3 noch einmal durch Altenburg...


... und Bildertänzer Jürgen Reich hat sie geblitzt. 150 Aufnahmen von der Linie 3. Seit August 2008 war der Fischbach-Waggon auf dem Gelände der Firma Vogel ím Neckartal untergestellt. Heute begab sich das Gefährt auf große Reise. Ursula Vogel rief sofort bei Mr. Bildertanz an: Denn es war verabredet worden, dass die Bahn bei ihrer letzten Fahrt durch Altenburg gefilmt werden sollte. Doch Kamera und Kameramann waren nicht erreichbar. So übernahm Jürgen Reich den Job - mit dem Fotoapparat. Und wenn alle Fotos so gut geworden sind wie dies, was man bei Jürgen erwarten kann, - dann ist der historische Augenblick von der letzten Fahrt mehr als genug dokumentiert.
DANKE JÜRGEN!!!
Bildertanz-Foto 24.4.2009: Jürgen Reich

GEGENDARSTELLUNG NR.9

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer



Diese Einladung geben wir gerne an unsere Leser weiter...


Reutlingen 1954: Ansichten auf Wilhelmstraße und Achalm


Mit diesem Fotos meldet sich Ihr Mr. Bildertanz zurück von seiner Reise und wünscht ein angenehmes Wochende. Wenn Sie wollen, schauen Sie morgen Abend rein in die neue Zehntscheuer von Betzingen. Es gibt Bildertanz mit vielen Filmen von Erwin Digel aus den sechziger und frühen achtziger Jahren.
Bildertanz-Foto: Sammlung Kurt Baermann

BILDERTANZ ist heute unterwegs. Bilder gibt's ...

... erst heute Abend.
Ihr Mr. Bildertanz aus Königstein im Taunus.

Donnerstag, 23. April 2009

GEGENDARSTELLUNG NR.8


Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Reutlingen 1965: Ein Buch zu 20 Jahre Kalbfell...


... erschien 1965 und darin fanden wir dieses wunderschöne Foto vom Karlsplatz.
Das sieht aus nach richtigem, dynamischen Großstadtverkehr...

Mittwoch, 22. April 2009

Alt-Reutlingen: Die Lindachbrücke


Zum Ausklang dieses Tages, an dem die Wirtschaftsinstitute Deutschland fünf bis sechs Prozent Minuswachstum für 2009 voraussagten. Ihr Mr. Bildertanz ist morgen und übermorgen unterwegs, kein Urlaub, nein, Arbeit.
Bildertanz-Quelle: Charleys Schatulle

GEGENDARSTELLUNG NR.7

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Straßenbahn: Ist noch jemand zugestiegen?


Natürlich war damals alles Holzklasse, denn die große Zeit des Kunststoffs sollte ja noch kommen. Ein Blick in das Innere eines Wagens, in dem so mancher Bürger seinen Stammplatz hatte, den man räumen musste, wenn der "Inhaber" den Zug betrat.
Bildertanz-Foto: Sammlung Rolf Hespeler

ÜBRIGENS: Vor 50 Jahren kostete ein Liter Benzin 62 Pfennige.

GEGENDARSTELLUNG NR.6

Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer



Dienstag, 21. April 2009

Salon K. Mattes 1958: Toupiert oder not toupiert...


..., das war bis in die sechziger Jahre hinein keine Frage. Die Damenfrisuren waren meistens toupiert, wie dieses Foto belegt. Das Team um Friseurmeister Mattes hatte sich vor dem Laden aufgebaut.
Bildertanz-Foto: Elmar Heymann

GEGENDARSTELLUNG NR.5


Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Montag, 20. April 2009

Opel for nothing und 500 Millionen Euro...


... berichtet heute die Financial Times. General Motors will demnach die Mehrheit an dem deutschen Automobilhersteller Opel für nichts hergeben - unter der Voraussetzung, dass der Investor bereit ist, in das Unternehmen rund eine halbe Milliarde Euro zu investieren. Derweil scheinen sich die Gerüchte zu bestätigen, dass General Motors in Kürze ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 anstrebt.
Unser Foto zeigt (rechts) einen wunderschönen Opel Rekord aus dem Autohaus Weimar 1957
in Gomaringen. Ob der Opel Rekord (links), ein Unfallwagen ebenfalls von 1957,
wiederhergestellt werden konnte, ist fraglich. Hoffen wird, dass Opel 2009 wieder auf die Beine kommt.

Bildertanz-Quelle: Financial Times, 20.4.2009, John Reed: "GM set to dispose of Opel for nothing"

Vor 100 Jahren sah Reutlingens Zukunft noch so aus...


... und damals setzte die Echazmetropole noch voll auf Mobilität. Heute versucht man sie in den Griff zu bekommen, möglichst in der Erde verschwinden zu lassen (Scheibengipfeltunnel).
Bildertanz-Foto: Sammlung Wagner

UMFRAGE BEENDET:
ABRISS VON KLEIN-VENEDIG WAR EIN FEHLER
Das sagen jedenfalls 91 Prozent der Bildertanz-Besucher,
die sich an unserer Umfrage beteiligten (56 Stimmen).

Und wohin gehen wir jetzt?


Schade, dass die Osterferien zu Ende sind. Denn jede Menge Wanderziele warten auf uns, zumal in diesen Zeiten, die Menschen lieber in ihrer Heimat bleiben. Eigentlich ist es hier ja auch mindestens so schön wie... Vor allem bei diesem Frühlingswetter.
Bildertanz-Quelle: Kurt Baermann (Ohmenhausen)

GEGENDARSTELLUNG NR.4


Bildertanz-Autor: Raimund Vollmer

Sonntag, 19. April 2009

Sonntagsrätsel: Aus welchem Ort stammt dieses Foto?


Es zeigt eine Bierhalle und eine Weberei, heißt es auf einer Postkarte mit einem ähnlichen Motiv, auf dem allerdings die Straßenbahn fehlt.

Bildertanz-Foto: Sammlung Friedrich Dittmar (Oferdingen)

Froh zu sein bedarf es wenig...


... jedenfalls für diese drei jungen Männer vor dem 2. Weltkrieg. Sie hatten ihre Musik stets dabei - in Form einer Quetschkommode.
Bildertanz-Foto: Sammlung Eugen Gaiser


... aber auch in der Nachkriegszeit, als es noch keine Transistorradios gab, war die einzige Musik diejenige, die man selbst machte. Singen und tanzen - wie hier.
Bildertanz-Foto: Margarethe Plaetschke