Montag, 2. April 2012

An der Nikolaikirche: Wie alt ist dieses Bild?


Die Straßenbahnschienen liegen bereits. Die Jungen tragen Knickerbocker. Die Sonnenapotheke gab es noch nicht. Aber der Gerberbrunnen ist schon der Gerberbrunnen, oder? Wie alt mag dieses Foto wohl sein, das uns Kurt Weiblen zur Verfügung stellte?
Bildertanz-Quelle: Sammlung Kurt Weiblen

Kommentare:

Peter Stühle hat gesagt…

Soweit mir bekannt hatte das ca. 1910 gebaute Nikolaihaus bis 1945 eine um die Ecke gebaute Dachgaube. Siehe z.b. www.nikolaihaus.de
Das Nikolaihaus war beschädigt und wurde "einfacher" wiederhergestellt.

Das "Kögelhaus" ist auch schon aufgebaut.

Wie lange war Heinrich Fahrion neben der Bächerei Wucherer? Wann kam die Sonnenapotheke?

Peter Stühle hat gesagt…

*Bäckerei*

Werner Früh hat gesagt…

Ich schätz mal um 1950 - evtl. sogar noch ein Jahr früher. Das Bekleidungsgeschäft heißt auf dem Foto noch Hanns Reicherter, später hieß es Reicherter und Zwissler. Die gab es nicht allzulange, weil der Eisen-Zschaler dort Einzug hielt. Der Gasthof rechts hieß übrigens "Goldener Hahn"

Peter Stühle hat gesagt…

Der "Gasthof" ist doch das Hotel Goldener Bär, oder?

Anonym hat gesagt…

Die relativ moderne Straßenbeleuchtung lässt im Vergleich mit ähnlichen Bildern auf einen Aufnahmezeitpunkt ab etwa 1955 schließen.

B.M.

Werner Früh hat gesagt…

@ Peter Stühle: In meinem Reutlinger Adressbuch von 1951 steht

Wilhelmstraße 10 Gasthof z. "Goldenen Hahn", Gastwirt Hugo Stoll

Peter Stühle hat gesagt…

Danke für die Antwort.

In meinem Reiseführer von 1913 steht:

"Hotel Gold. Bären und Café Bauer, ..., Bes. Emil Bauer, Koch."

Deshalb hatte ich gefragt?

Werner Früh hat gesagt…

Da hat wohl der Bär irgendwann zwischen 1913 und 1950 sein Bärenfell abgestreift und sein Federkleid angezogen :-)evtl. nach dem sie im Krieg total zerstört und 1950 wieder aufgebaut wurde?

Von dieser Gaststätte war hier schon mal die Rede, mehr Infos zu dieser Lokalität auch in den Reutlinger Geschichtsblättern

http://rv-bildertanz.blogspot.de/2010/01/heute-machen-wir-mal-werbung-fur-karl.html