Freitag, 22. Juni 2012

Als die Eisenbahn noch Dampf machte


Wie alt dieses Foto wohl sein mag? Es hing an der Wand des Ellerhofs in Scheidegg/Allgäu. Mit gefiel es so gut. Ich musste es abfotografieren mit dem Ziel, es im Bildertanz zu zeigen.

Michael Staiger aus Lichtenstein schreibt uns:
Hallo Raimund,
das ist der Haltepunkt Bühl am Alpsee bei Immenstadt/Allgäu.
Meiner Einschätzung nach dürfte es vor 1925 entstanden sein.
Der Zug ist ein "normaler" Nahverkehrszug mit einer bayrischen Personenzuglok, die spätestens nach 1925 neue, größere Nummernschilder bekam.
An dieser Schranke bin ich anfangs der 60er Jahre als Schulbub im Urlaub auch immer gestanden und hab den Zügen zugeschaut.

Gruß aus Lichtenstein
Michael

Unser Blogger Hans-Martin Hebsaker schreibt:
Hier noch eine kleine Ergänzung zu Michael Staigers Kommentar:

Das Foto zeigt eine bayerische Personenzuglokomotive der Gattung P3/5H (Baureihe 38.4), deren Personenzug hier gerade sehr viele Reisende zu einem wohl festlichen Anlass verlassen (siehe das geschmückte Bahnhofsgebäude). Auch am vorgelagerten geschlossenen Bahnübergang herrscht offenbar ein sichtliches Gedränge.

Die hier sichtbare 2-gleisige Strecke ist Teil der ehemals als erste bayerische Staatsbahnlinie konzipierten Ludwigs-Süd-Nordbahn von Hof über Nürnberg und Augsburg nach Lindau im Bodensee, die im Jahre 1854 komplett fertiggestellt war. Auf dem südlichen Ast war sie das bayerische Gegenstück zur württembergischen Hauptlinie, die, von Bruchsal/Heilbronn kommend, über "Schtuagert, Ulm ond Biberach" bereits 1850 bis Friedrichshafen komplett befahren werden konnte.

Und am Ende noch einen Bezug zu Reutlingen:
Die Eisenbahnverbindung Augsburg-Lindau war auch schon in der berühmten Karte für ein "Deutsches Eisenbahn-System" von Reutlingens berühmten Sohn Friedrich List aus dem Jahre 1833 enthalten.

Viele Grüße aus München
Hans-Martin

Kommentare:

Michael Staiger hat gesagt…

Hallo Raimund,

das ist der Haltepunkt Bühl am Alpsee bei Immenstadt/Allgäu.
Meiner Einschätzung nach dürfte es vor 1925 entstanden sein.
Der Zug ist ein "normaler" Nahverkehrszug mit einer bayrischen Personenzuglok, die spätestens nach 1925 neue, größere Nummernschilder bekam.
An dieser Schranke bin anfangs der 60er Jahre ich als Schulbub im Urlaub auch immer gestanden und hab den Zügen zugeschaut.

Gruß aus Lichtenstein
Michael

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke, Michael. Ich ahnte bereits: Du kannst bestimmt weiterhelfen.

Hans-Martin Hebsaker hat gesagt…

Hier noch eine kleine Ergänzung zu Michael Staigers Kommentar:

Das Foto zeigt eine bayerische Personenzuglokomotive der Gattung P3/5H (Baureihe 38.4), deren Personenzug hier gerade sehr viele Reisende zu einem wohl festlichen Anlass verlassen (siehe das geschmückte Bahnhofsgebäude). Auch am vorgelagerten geschlossenen Bahnübergang herrscht offenbar ein sichtliches Gedränge.

Die hier sichtbare 2-gleisige Strecke ist Teil der ehemals als erste bayerische Staatsbahnlinie konzipierten Ludwigs-Süd-Nordbahn von Hof über Nürnberg und Augsburg nach Lindau im Bodensee, die im Jahre 1854 komplett fertiggestellt war. Auf dem südlichen Ast war sie das bayerische Gegenstück zur württembergischen Hauptlinie, die, von Bruchsal/Heilbronn kommend, über "Schtuagert, Ulm ond Biberach" bereits 1850 bis Friedrichshafen komplett befahren werden konnte.

Und am Ende noch einen Bezug zu Reutlingen:
Die Eisenbahnverbindung Augsburg-Lindau war auch schon in der berühmten Karte für ein "Deutsches Eisenbahn-System" von Reutlingens berühmten Sohn Friedrich List aus dem Jahre 1833 enthalten.

Viele Grüße aus München
Hans-Martin