Samstag, 16. Februar 2013

"Reichskanzlei Reutlingen"...

... nennt der Foto-Monteur dieses Bildes unsere Stadthalle, die - so in seiner Email - "heute nacht fertiggebaut" wurde. Wahrscheinlich war es doch am Aschermittwoch. 
Wir fanden es heute morgen in unserer Bildertanz-Post. Kommentare erwünscht!!!
Bildertanz-Quelle: Calathus 


File:Erlangen Amtsgericht 002.JPG 
Nachtrag zu den Kommentaren: Reichsadler auf dem Gebäude des Amtsgerichts in Erlangen (gefunden bei Wikipedia; Datum des Bildes 2011. Im Ehrenkranz war das Hakenkreuz  zu sehen, das nach dem Krieg herausgemeißelt wurde. Der Adler aber - ein Symbold in der Tradition des Römischen Reiches - blieb erhalten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Absolut geschmacklos!!!
Man muß nicht alles veröffentlichen.
S.W.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es super, mehr von diesen Humoristischen Dingen.
Ich hätte über den Faschingsscheixx kotzen können, da haben andere gelacht.
Aber jetzt lache ich lach, lach, lach...
So sind Geschmäcker verschieden....
J.Schmid

HamptiDampti hat gesagt…

Ich habe auch schmunzeln müssen. Die Gedanken sind frei und hinter vorgehaltener Hand, hatten bestimmt noch mehr diese Assoziation. OHNE dabei eine politische Gesinnung zu unterstützen!!!

Martin hat gesagt…

Ich gehe eher bei Barbara's Lampenladen konform, also mit Hammer und Zirkel. Ohne die lästigen Bäume hätten wir sogar einen erstklassigen Aufmarschplatz.

Anonym hat gesagt…

Genau DIE Zeit haben wir hinter uns gelassen, die eine Veröffentlichung dieses Bildes unmöglich gemacht hat. Ich bin dankbar für künstlerische- und Meinungsfreiheit!
30plusraumrt

Hermann hat gesagt…

Trotzdem - auch wenn sich bekantlich über Geschmack schlecht streiten lässt - scheint mir die der Vergleich mittels Fotomontage mit der Reichskanzlei nicht nur etwas daneben, Meinungsfreiheit hin oder her. Auch in Ulm gibt es zwei Gebäude, die noch mit einem Hoheitsadler (selbstverständlich mit entferntem Hakenkreuz)versehen sind, nämlich das Finanzamt an der Wagnerstraße und das Eichamt ganz in der Nähe. Das Entfernen dieser Symbole aus dunkler Zeit halte ich für verfehlt, auch Bauten wie das Gebäude der GWG am Alteburgplatz sollten so bleiben wie sie sind - nämlich auch als Mahnung an Zeiten, die man nicht vergessen machen darf.