Montag, 22. April 2013

Und solche Szenen über unser Bildertanzland....



... wünschen wir uns. Vor Ostern traf ich mich mit dem Reutlinger Marco Kaschuba, der mit seiner Drohne überall in der Welt seine Kamera zum Schweben bringt. Wir haben die Idee diskutiert, ob wir nicht ähnliche Szenen von der Quelle bis zur Mündung der Echaz produzieren sollten. Er war begeistert, ich war begeistert. Andererseits weiß ich selbst zur Zeit nicht, wie ich mit dem Bildertanz weiter verfahren soll. Das Jahr 2012 war sehr anstrengend und neben den Erfolgen geprägt von sehr vielen kleinen und mittleren Fouls, die irgendwann einmal auch die stärkste Motivation lahmlegen. Wenn ich wiederum sehe, was man heute alles machen könnte, um den Zauber unserer Heimat für uns und alle Nachwelt zu dokumentieren, dann möchte man raus und ganz einfach machen. So sah ich den Film von Marco mit einiger Wehmut...
Euer Raimund Vollmer

Kommentare:

Michael Staiger hat gesagt…

Hallo Raimund,

das Video zeigt anschaulich, was für schöne Bilder möglich wären, vielleicht zeigt uns Marco Kaschuba mal etwas vom Echaztal aus der Flugperspektive.

Zu Deinem Bildertanz-Engagement:
Vielleicht wäre manchmal weniger mehr?
Häufig gab es Themen, zu denen ich auch etwas beitragen wollte aber dann hattest schon wieder soviel draufgesetzt daß der Beitrag zu weit nach unten rutschte daß kaum mehr jemand ihn nochmal angeschaut hätte.

Gruß
Michael

Raimund Vollmer hat gesagt…

Lieber Michael,
du bist natürlich herzlich eingeladen als Blogger mitzumachen. Denn es ist sehr schade, dass du wegen der Aktualisierungen auf Kommentierungen verzichtest. Aber meine "Frustration" hat weniger mit den Blogs zu tun. Ich freue mich zum Beispiel riesig darüber, welche Resonanz unser Facebook-Engagement auch im Blog erzeugt. Dank Werner Früh. Ich weiß auch, dass es eine treue Bildertanz-Gemeinde gibt, die sehr hohen Anteil an unseren Blogs und Aktivitäten nimmt und uns fördert. Es sind viele, viele Kleinigkeiten, die man lange gar nicht wahrnimmt, die sich aber aufsummieren und dann zu einem starken Negativ-Gefühl aggregieren. Aber als "Profi", so wollen es die anderen Profis, darfst du ja niemals zeigen, dass du dich ärgerst. Aber das ist eine andere Geschichte. Irgendwann wird sie mal hier erzählt.