Freitag, 3. Mai 2013

1904: Der Storchenturm wurde 1912 abgerissen

Zuletzt zierte ihn seit 1891 eine Aussichtsplattform.Der Turm stand auf dem Gelände der Metalltuch- und Maschinenfabrik Wandel an der Lederstraße zwischen der Gustav-Werner-Straße und der Bahnlinie.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Fritz Haux

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Stand der Storchenturm nicht im Winkel zwischen Gutenberg- und Eberhardstraße, wo sich jetzt die Stiftung für Konkrete Kunst befindet?
Die Gustav-Werner-Straße ist auf der anderen Seite der Echaz. Und die Lederstraße auf der anderen Seite von Reutlingen :-)

Anonym hat gesagt…

Ist das die Eisenbahnbrücke links hinter dem Storchenturm?

Michael Staiger hat gesagt…

Hallo Standortsucher,

der Storchenturm stand auf dem Gelände der Fa. Wandel, was heute Stiftung Konkrte Kunst ist. Damals ging die Gustav-Werner- Str. über die Echaz bis an die Lederstrasse heran. Die Lederstrasse begann am Karlsplatz bei der Einmündung Wilhelmstr. /Unter den Linden. Die Eberhardstr. war damals nur ein kleines Winkelgässle von der G.-Wernerstr. bis zur Tübingerstr. (heute Adenauerstr.) gegenüber der AOK.
Hoffe, es war verständlich

Gruß aus Lichtenstein
Michael Staiger