Samstag, 17. August 2013

Einweihung des Stadions Kreuzeiche: Mit Fußballlegende Fritz Walter



Als vor 60 Jahren das Stadion Kreuzeiche eingeweiht wurde, hatte der SSV Reutlingen den amtierenden Deutschen Meister zum Freundschaftsspiel eingeladen: den 1. FC Kaiserslautern, dessen berühmtesten Spieler, Fritz Walter, noch nicht ahnte, dass er wenige Monate später, 1954, Weltmeister werden würde...
Bildertanz-Quelle: Wundertüte Helmut Akermann

Kommentare:

PS hat gesagt…

Was ist das für ein Gebäude mit zwei Schornsteinen im Hintergrund?
Das habe ich noch nicht beim Stadion an der Kreuzeiche gesehen?
Es kann ja sein daß es abgerissen wurde.
Wer weiß was darüber?

Werner Früh hat gesagt…

Das war das Haus, in dem der jeweilige Platzwart des Kreuzeiche Stadions drin wohnte. Eine zeitlang war das der langjährige SSV Spieler Hansi Eippert, 1980er und 1990er Jahre.
Was mich wundert, sind die vielen und hohen Stehränge. Das sind doch heute viel weniger, oder? Ich erinnere mich auch noch an einige live erlebte Spiele Mitte der 1960er Jahre, da gabs doch diese große Anzahl von Stehrängen gar nicht... Ist das Stadion kurz nach der Einweihung 1953 mal verkleinert worden?

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ich wusste doch, dass ich mich auf Werner verlassen konnte. Und was er nicht weiß, das weiß dann unser Freund "Hermann"... ;-)

Werner Früh hat gesagt…

Könnte es evtl. sein, dass bei der Einweihung der Kreuzeiche diese Stehränge noch gar nicht fertig gestellt waren? Mir scheint es, als ob die Zuschauer auf Erdwallhaufen stehen und nicht auf betonierten Stehrängen.. Zudem stehen ganz oben wesentlich mehr Leute, während die mittleren "Ränge" große Lücken aufweisen.

Hermann hat gesagt…

Lieber Herr Vollmer,
mich hat als Kind sehr viel interessiert - nur eines nicht - sportliche Ereignisse. Es war wohl frühkindliche Opposition gegen einen sehr sportinteressierten Vater, deshalb sind derartige Dinge weisse Flecken meiner "Wissenskarte". Aber etwas drolliges: Die Restfamilie holte das Oberhaupt am Stadion ab - vor dem Ende des Ereignisses. Meine kleinere Schwester trieb sich unter den Tribünen herum und zum peinlichen Entsetzen meiner Mutter brachte die bei jeder Rückkehr eine erkeckliche Anzahl Münzen mit, soviel, dass meine Mutter letztlich das Weite suchte, um Schwierigkeiten zu vermeiden. Offensichtlich hatten die Herren in den Hosentaschen mehr oder weniger viel Hartgeld, das beim Gebrauch von Taschentüchern (damals waren Papiertaschentücher noch nicht en vogue) aus den Taschen herausfiel. Meine Schwester muss ganz hefig und laut protestiert haben. Was ebenfalls peinlich war und Aufsehen erregte.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Schöne Geschichte, gehört in ein Heimatbuch.

forum hat gesagt…

Wer weiß was über eine Luftsportveranstaltung (Reutlinger Flugschau) bei der Kreuzeiche am 15.Juni 1930.