Donnerstag, 12. Dezember 2013

50er Jahre: Das Matthäus-Alber-Haus...

... an der Lederstraße. So viel freier Raum... Mehr über den 1495 in Reutlingen geborenen Reformator Matthäus Alber weiß online die Wikipedia.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Helmut Akermann

Kommentare:

H.R. hat gesagt…

Hier ist ein schönes und gutes Beispiel der Architektur der 50er Jahre abgebildet. Zweckmässig und mit einfachen, ja kargen Mitteln gelingt eine zurückhaltende, doch insgesamt stimmige architektonische Struktur, die sich nahtlos in die Umgebung einpasst, ohne die übrigen Gebäude zu dominieren. Nur das Alberhaus wurde vor einigen Jahren aufgestockt, energetisch aufgerüstet und erheblich verändert, sein äusserer Charakter hat dadurch nicht unbedingt gewonnen. Erfreuen wir uns also an dem Bild aus der Mitte der 50er Jahre.

Werner Früh hat gesagt…

Der CVJM Reutlingen hat im Matthäus-Alber-Haus ab und zu auch Kinofilme gezeigt. Ich kann mich z.B. noch an Filme wie "Der dritte Mann" oder "12 Uhr mittags" erinnern, die hier im Alber-Haus gezeigt wurden, so Ende der 1950er oder anfangs der 60er war das

H.R. hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Früh,

die Filme wurden zumeist am Sonntagnachtmittag gezeigt. Ich kann mich noch gut an den Film "Robinon Cruse" darf nicht sterben erinnern. Es war dann immer ein überfülltes Haus.