Sonntag, 13. April 2014

Achtung! Schildkrötenwanderung in der Wilhelmstraße

Dies ist kein Wahlplakat für die Kommunalwahl 2014. Es ist auch nicht ein neuer Banken-Slogan.

Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer

Kommentare:

Raimund Vollmer hat gesagt…

Spaß darf ganz einfach nicht sein. IST VERBOTEN - oder wie dann immer (wahrscheinlich immer derselbe unter wechselnder IP-Adresse) angeclicht wird: uninteressant. Wenn das tatsächlich die Mehrheitsmeinung der Besucher ist, dann habe ich keinen Spaß mehr am Bildertanz.

Anonym hat gesagt…

Seit wann juckt es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr kratzt???

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke.

Hermann hat gesagt…

Lieber Herr Vollmer,

Sie kennen doch diese "bildertänzer", ganz bewusst kleingeschrieben. Lassen Sie sich einfach nicht beirren. Auch ein Spässlein muss seinen Platz haben - auch und gerade im (in Ihrem) Bildertanz.

Ihr

H. Rieker

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe die Aufregung nicht! Zu was wird die Option "uninteressant" überhaupt angeboten,wenn man sie nicht benutzen darf? Die Geschmäcker sind eben unterschiedlich.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ich nehme "uninteressant" sehr ernst, frage mich, was habe ich falsch gemacht, warum clickt das jemand an. Genauso geht es mir, wenn es gar keine Reaktion gibt. Positive Clicks wie "mehr davon" oder "wichtig" sind natürlich ebenso Motivation wie "neu für mich". Es ist einfach ärgerlich, wenn jedesmal ein Spässle mit mindestens einem "Uninteressant" markiert wird. Denn hin und wieder etwas auf die Schippe zu nehmen, gehört zum Bildertanz wie das Salz in der Suppe. Das gilt auch für unsere Beiträge zu aktuellen Themen, die ebenfalls regelmäßig mit "uninteressant" abgestraft werden. Ich bin Journalist - und das mit Leidenschaft. Und all diese Blogs werden mit Leidenschaft gemacht. Das "Uninteressant" in seiner Regelmäßigkeit lässt darauf schließen, dass dort der ein oder andere genau diese Leidenschaft aus dem Blog verbannt haben möchte. Und das ärgert. Nicht dass jemand "uninteressant" clickt, ärgert einen (damit müssen wir leben), sondern dass er/sie kategorisch Aktuelles und Spaßiges abstraft, das ist es, was einen böse werden lässt. Ich könnte das ja einfach ignorieren (was ich auch meistens getan habe). aber die Systematik, mit der hier auf "uninteressant" getippt wird, macht mich wütend. Wenn er/sie wenigstens den Mut hätte, zu sagen, was ihm nicht gefällt - und das vielleicht sogar mit Namen kennzeichnen würde, dann könnte ich mich mit ihm/ihr auseinandersetzen. So aber muss ich herumrätseln - und komme eben auf eigene Gedanken, die darin enden, dass jemand die Option "uninteressant" missbraucht. Ich vermute einen humorlosen, unkreativen Charakter. So - jetzt habe ich mich mal "geäußert" (um es vorsichtig auszudrücken).

Hermann hat gesagt…

Lieber Herr Vollmer,

das Tier, das Sie abgebildet haben hat einen Panzer. Und das ist gut so. Seit vielen Jahren verfolge ich den (Ihren) Bildertanz - er ist lebendig und interessant. Warum? Aus meiner Sicht deshalb, weil er sich aus vielen Quellen speist und dadurch auch Pluralität repräsentiert. Den einen gefällt dieses oder jenes Thema. Manche wollen Diskussionen, manche giften (davon nehme ich mich nicht aus), aber der Bildertanz ist m.E. quicklebendig. Das ist der Erfolg des von Ihnen ins Leben gerufenen Forums. Darauf können Sie auch stolz sein. Der Bildertanz zeigt Reutlinger Facetten des 20. Jahrhunderts - ganz toll. Aber Sie müssen einfach sehen, dass es Zeitgenossen gibt, die nicht alles, was Sie und ich für wichtig finden, ebenso goutieren. Darum: das Grundprinzip ist stimmig, deshalb mit der richtigen Sensibilität fortfahren und so Reutlingen und Umgebung ein Forum dafür sein, woher wir kommen und in welche Richtung soll sich die Region fortentwickeln. Dafür ist dieses Forum da - wenn Sie es nicht kreiert hätten - man müsste es erfinden.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke, lieber Hermann! Trotzdem ärgere ich mich über den Mister "uninteressant". Denn letzten Endes führt dies dazu, dass ich aus dem "uninteressant" nichts mehr herauslesen kann. Ich kann es ja nicht mehr ernst nehmen. Das ist letztlich das wirkliche Ärgernis.
Ihr Raimund Vollmer