Donnerstag, 29. Januar 2015

Die Geschichte des Marktplatzes (1): Barbarossa gab Reutlingen das Marktrecht

Es war wohl Kaiser Friedrich I. (1122-1190), den wir alle als Barbarossa kennen, der in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts unserer Stadt das Marktrecht gab. Der Marktplatz sei aber nicht dort gewesen, wo er heute ist, sondern in der Nähe der Hofstatt und bildete ein Dreieck. So meint es jedenfalls 1961 Herbert Kopp in seinem Buch "Die Anfänge der Stadt Reutlingen". Barbarossa soll sogar ziemlich zu Anfang seiner Amtszeit als Kaiser (er wurde am 8. Juni 1155 gekrönt) das Großdorf Reutlingen zur Stadt erklärt haben und sie mit einer ersten Mauer umgeben lassen.
Aber das ist alles mehr oder minder umstritten. 100 Jahre später war jedenfalls der Markt dort, wo wir ihn bis heute kennen.
Wenn ich hier mit meinen Behauptungen falsch liege, freue ich mich über jede Ergänzung und Korrektur. RV


Bildertanz-Quelle: Herbert Kopp

Kommentare:

Raimund Vollmer hat gesagt…

Bekam gerade Anruf aus dem Kyffhäuser:
Damit da keine Missverständnisse entstehen, soll ich im Namen seiner Majestät mitteilen: Kaiser Barbarossa ist nicht der Urahn von unserer Barbara. Er grüßt sie aber herzlich und drückt ihr beim Schwörtag stets die Daumen.

Anonym hat gesagt…

Barbarella mit Jane Fonda in der Hauptrolle und dem mitspielenden Namensgeber der Band Duran Duran ist nicht mit dem hier genannten verwandt oder verschwägert ;-)