Dienstag, 28. April 2015

Die 60-Jahre-Sicht: Obere Wilhelmstraße


Bildertanz-Quelle:Raimund Vollmer (oben), Sammlung Helmut Akermann (unten)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Vollmer, Sie haben natürlich recht, das äussere Erscheinungsbild der Oberen Wilhelmstraße hat sich gut entwickelt, wenn man die beiden Aufnahmen vergleicht. Nur hat sie sich auch ganz erheblich verändert, was die Nutzung anlangt (es gab Ende der 50er noch eine Vielzahl von Wohnungen, die auch als Wohnung mit Bewohnern genutzt wurden) und eine Vielzahl von inhabergeführten Geschäften der unterschiedlichsten Branchen, die bis auf wenige verschwunden sind. Eine Beobachtung, die man ja allenthalben machen kann. Hinzu kommt, dass sich das Schwergewicht der umsatzstärkeren Geschäfte sich eindeutig zugunsten der Unteren Wilhelmstraße verschoben haben (Reutlingen wuchs ja hinsichtlich der Wohnbevölkerung sehr stark in den Nordraum, während Richtung Süden nach meinen Beobachtungen Rückgänge waren).
N.B. Die Aufnahme von Herrn Akerman ist m.E. in die 2. Hälfte der 50er zu datieren.

H.R.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ja, der Brunnen ist bereits erneuert. Das war 1954, wenn ich mich nicht irre.

Anonym hat gesagt…

Damals war auch eine Metzgerei (Metzgerei Egon Schmidt) wichtiger als ein TUI Reisebüro

Anonym hat gesagt…

Richtig, die Schwiegereltern von Egon Schmidt betrieben bereits eine florierende, sehr angesehene Metzgerei am Lindenbrunnen. Egon Schmidt musste aber Anfang der 90er knall auf fall die Metzgerei schliessen, da seine Frau Hildegard(t) an einer sehr aggressiven Krankeit litt. In der Oberen Wilhelmstrasse gab es ausser der Metzgerei Schmitt (Reich) noch die Metzgereien Göbel und Reicherter.

H.R.