Dienstag, 15. September 2015

Der Augenblick, in dem das Rathaus entschieden wurde...

War der Ratsaal nach dem Krieg im Haus der GWG an der Alteburgstraße, also dort, wo jetzt die Abrissbirne ihr Werk getan hat? Wer weiß mehr?
Bildertanz-Quelle:Sammlung Hermann Rieker

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Natürlich tagte der Gemeinderat im nun abgerissenen Gebäude der GWG, das 1945 die "Keimzelle" demokratischer Strukturen in Reutlingen war.
Leider hat eine total geschichtsvergessene Stadtverwaltung und die von der Stadtverwaltung total abhängige GWG sich dieses für den übrig gebliebenen Alteburgplatz prägende Gebäude durch Abriss entledigt. Es war der letzte öffentliche Nazibau in Reutlingen, wer die Planungen für die Neubauten sieht, kann nur noch sagen: wieder geboscht und verhotzt

Anonym hat gesagt…

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen, ein Bau, der die jüngste Reutlinger Geschichte wie kein anderer repräsentiert hat, von Nazis als E-Werk-Verwaltung für einen der größten Reutlinger Obernazis errichtet, mitgebaut von Kriegsgefangenen, Rathaus nach der Zerstörung des Rathauses am Marktplatz, Ort der Übergabe der Stadt an die Franzosen ...