Dienstag, 29. September 2015

Luftbild Bruderhausgelände: Vom Industriegebiet zur "Kultur"-Landschaft...

... war Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch ein weiter, sehr weiter Weg. Im Februar 1984 hatte die Stadt das Gelände erworben. Und schon entbrannte eine heiße Diskussion darüber, was auf diesem Gelände der Bruderhaus Maschinenfabrik und Gustv-Werner-Stiftung geschehen solle. Heute haben wir hier die Stadthalle - und den Bürgerpark, der momentan um den Kulturplatz erweitert werden soll. Natürlich war und ist alles, was auf diesem Gelände geschieht, höchst umstritten. Der ZOB, der das Gelände von der Kernstadt trennt, hat sich bereits als eine Fehlinvestition erwiesen. Schon als er in den achtziger Jahren geplant wurde, war er eigentlich schon das falsche Konzept für eine Stadt, die in der Einwohnerzahl seit 1988 die 100.000er Marke überschritten hat. Das GWG-Haus ist auch verschwunden - und auf das technische Rathaus, ganz oben, würde man auch gerne verzichten. Die alte Feuerwache hat auch eine neue Bestimmung gefunden. Die Straßenführungen sind ganz anders. Und - würde sich das Bild nach rechts erweitern - dann wissen wir, dass es die Listhalle auch nicht mehr gibt. (Raimund Vollmer
Bildertanz-Quelle:Wöllhaf (leider finden wir den Fotografen nicht im Internet)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr wichtiges Bild für mich. Danke.
Für was steht denn 19 03 1988 im Dateinahmen?
Die Laubbäume tragen alle volles Laub. Ist Mitte März ja nicht möglich.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Datum der Quelle