Mittwoch, 17. Februar 2016

Als in Reutlingen der Ein-Mann-Hubschrauber gebaut wurde...


Helmut Mühleisen aus Öschingen schreibt uns zu diesem Bild, eine Rarität aus seinem Fundus: "Wie vielleicht wenig beachtet, brachte anfangs der 1960er Jahre die traditionsreiche Reutlinger Maschinenfabrik Burkhardt & Weber KG eine bahnbrechende Erfindung auf den Markt: den B+W Ein-Mann-Hubschrauber. Es wurden damals große Geschäftserfolge mit Exporten in alle Welt erzielt. Auch die Bundeswehr erprobte einige Modelle davon auf dem TrÜbPl MÜNSINGEN. Ein Modell kann man noch im Deutschen Museum sowie im Technikmuseum Sinsheim besichtigen.Heute noch fliegen einige wenige Exemplare im Kirschengäu Dettingen/Erms zur Bekämpfung der Kirschfruchtfliege."
Erstveröffentlichung um 20. Juni 2011

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Man beachte vor allem die Bezeichnung des Gerätes. "Ul-k 60".
k aus e.

Anonym hat gesagt…

UL ist ein Prüfzeichen der "Underwriter Laboratories" (siehe www.ul.com).
Das K steht für "kopter" engl. Hubschrauber ("Eurokopter")
60 ist die gebaute Version.

Anonym hat gesagt…

Das Gerät war doch nicht wirklich flugfähig, oder? Wenn doch, gibt es darüber im Netz weitere Informationen :-)?

Wolfram hat gesagt…

Guter Witz! Dummerweise würde der Pilot bei dieser Konstruktion unweigerlich um seine eigene Achse rotieren. (siehe Giermoment - aus diesem Grund hat ein gewöhnlicher Helikopter einen keinen zusätzlichen Propeller am Heck). Ich wünsche guten Flug und einen robusten Magen!

Anonym hat gesagt…

ROFL. Der "Pilot" muß sich ja ganz schön schnell entgegen dem Rotor gedreht haben (Actio = Reactio, von Newton, der bei der Gravitation nicht ganz richtig lag). Hat wohl immer ohne Frühstück und Kaffee das Ding "geflogen".

C.F.

Anonym hat gesagt…

April, April!