Mittwoch, 4. Januar 2017

1929 eröffnet: Das Reutlinger Hallenbad

 Schöne Aussichten von der Dachterrasse
 Das Hallenbad von innen: Mit Drei-Meter-Brett


Musste Platz machen für das Hallenbad: die Armenkelter.

Hermann schreibt dazu: "Zum Standort des Hallenbades wäre zu sagen, dass der Bau das Ende des gesamten Kelternareals bedeutete. Eigentlich schade, so ein mittelalterliches Ensemble zu opfern, zumal in RT viele Zeugen des Weinbaus verschwunden sind. Ich denke da nur an die Loschenhaldekelter, die Anfang der 60er nach kurzer Diskussion im Gemeinderat abgebrochen wurde. Der Architekt Schaupp (übrigens Reutlinger) konnte dafür einen Komplex errichten, der einer der wenigen Zeugen ist, der an Bauhausvorstellungen angelehnt ist. Schaupp hat bis in die 50er Jahre gewirkt, in Frankfurt gibt es noch einige Schulbauten von ihm"
Erstveröffentlichung am 15. Juni 2013

Bildertanz-Quelle: Eröffnungsprospekt (Sammlung "Hermann")

Kommentare:

Baerbel hat gesagt…

Ich war zum ersten mal im Hallenbad, Im selben Jahr wie das nagelneue Freibad eroeffnet wurde

Hermann hat gesagt…

Zum Standort des Hallenbades wäre zu sagen, dass der Bau das Ende des gesamten Kelternareals bedeutete. Eigentlich schade, so ein mittelalterliches Ensemble zu opfern, zumal in RT viele Zeugen des Weinbaus verschwunden sind. Ich denke da nur an die Loschenhaldekelter, die Anfang der 60er nach kurzer Diskussion im Gemeinderat abgebrochen wurde. Der Architekt Schaupp (übrigens Reutlinger) konnte dafür einen Komplex errichten, der einer der wenigen Zeugen ist, der an Bauhausvorstellungen angelehnt ist. Schaupp hat bis in die 50er Jahre gewirkt, in Frankfurt gibt es noch einige Schulbauten von ihm