Montag, 26. Februar 2018

Carl Bames 1860: Reutlingen wie es war und ist... (Teil II)

p
Blick vom Bahnhof über den Listplatz in Richtung Gartenstraße

»Wenn er die beiden Häusereihen
erblickte in der Gartenstraß',
die schönen Bauten all, die neuen,
wo noch zu seiner Zeit wuchs Gras;
"Wo bin ich?" würde er sich fragen,
wenn er die Straße zög' einher;
er würde staunen, würde sagen:
"Das ist die Reichsstadt nimmermehr".

Bruderhaus-Gelände: Schlote zu Stadthalle - der Wandel der Jahrhunderte

Wenn er die Schlöte der Fabriken,
die Wasserwerke dieser Stadt
mit einemal würd' erblicken,
die man seither errichtet hat;
kaum würd' er seinen Augen trauen,
kopfschüttelnd fragte er zuletzt:
"Wo nehmen sie das Geld zum Bauen?
Ist Reutlingen denn englisch jetzt?"«


Carl Bames, 1860, Gedicht anlässlich der Einweihung der Gasbeleuchtung


Kommentare:

Peter Weckherlin hat gesagt…

Anmerkung zum oberen Bild (Gartenstraße): es scheinen die Gleise der Büschelesbahn zu liegen und bei genauem Hinsehen kann man das Bähnle sogar sehen. Was bedeuten würde: das Bild ist frühestens 1899 aufgenommen worden.

Werner Vöhringer hat gesagt…

Hallo Raimund,

toll, dass es solche Bilder aus dem
Jahr 1860 noch gibt und Dir zur Verfügung stehen. Sofern Du aus diesem "Fundus" Motive aus Lichtenstein hast sind wir natürlich
sehr daran interessiert.

Herzliche Grüße nach Altenburg
Werner Vöhringer