Donnerstag, 17. Mai 2018

Stadtmarke: WIR WOLLEN'S WISSEN! - (Auch wenn die entscheidende Frage fehlt...)

Eine unzeitgemäße Nachbetrachtung von Raimund Vollmer zum Ende einer Umfrageaktion
 
Wir werden es erfahren: am 18. Juli will uns die Stadt mitteilen,was ihrer Meinung nach bei der Umfrage zum Markenbildungsprozess herausgekommen ist. Da die Fragen durchaus suggestiv angehaucht sind, sind wir natürlich besonders gespannt, wie unsere 9514 Antworten interpretiert werden. Heute war in der FAZ zu lesen, dass im holländischen Groningen (größenmäßig in etwa in derselben Kategorie wie Reutlingen) 97 Prozent der Menschen zufrieden sind mit ihrer Stadt. Ob wir da auch nur annäherungsweise rankommen? Es ist eine Stadt mit 50.000 Studenten, also eher vergleichbar mit Tübingen, aber damit auch bestimmt von Menschen, die nur für ein paar Jahre hier leben, also stark mitbestimmt wird von Zugezogenen. Und auf deren Mehrung ist ja Reutlingen offensichtlich aus, wenn ich den Sinn dieser Umfrage richtig verstanden habe.
Bei der Umfrage der Stadt Reutlingen ist es der elfte Fragenkomplex, auf dessen statistischer Auswertung wir besonders gespannt sein sollten. Da können wir dann erfahren,
- ob uns Reutlingen persönlich (wer denn sonst?) "sehr gut" gefällt.
- ob "ich" mich mit "Reutlingen sehr verbunden" fühle,
- ob es "gute Gründe" gibt, in "Reutlingen zu wohnen und zu leben",
- ob "ich" "immer wieder nach Reutlingen ziehen" würde,
- ob "ich" einer "guten Freundin oder einem guten Freund Reutlingen zum Leben und zum Wohnen" empfehlen würde,
- ob "ich" Reutlingen "als Stadt zum Wohnen und Leben sehr atraktiv" finde und
- ob "ich" Reutlingen "für Menschen aus dem Umland insgesamt sehr attraktiv" finde.
Alles gute Fragen - nur eine fehlt. Sie taucht auch - jedenfalls habe ich sie nicht gefunden - in keiner der anderen 13 Fragenkomplexen auf. Diese Frage lautet,
- ob "ich" insgesamt zufrieden bin mit der Stadtverwaltung und mit der Politik in dieser Stadt, also zum Beispiel mit dem Stadtrat.
Dass diese Frage nicht gestellt wird (vielleicht habe ich sie aber auch übersehen) ist umso erstaunlicher, weil im14. Fragenkomplex lauter Zukunftsthemen angesprochen werden, auf die die Politik und die Verwaltung in unserer Stadt maßgeblichen Einfluss hat. Dort nach der Zufriedenheit der Bürger mit deren Repräsentanten zu fragen, hat man sich offensichtlich nicht getraut, meine "ich", der ich nur ein Bürger bin.
Vielleicht bin ich ja nicht ganz allein einer, der das - über alle Parteien und Interessen hinweg - gerne gewusst hätte. Immerhin ist die Politik doch auch Teil der Marke (siehe Tübingen).
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo können wir an der Umfrage teilnehmen?

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ist leider schon beendet.