Dienstag, 9. September 2008

1974: Als Rommelsbach einverleibt wurde

Film zum Eingemeindungsfest von Hermann Beck: Erstmals wieder am 22.10.2008 zu sehen
Bis 1974 war Hans Auer unumstrittener Bürgermeister von Rommelsbach. Er war ein "erbitterter Gegner der Gemeindereform", meint er 2008 in einer Vorbemerkung zum Film von Hermann Beck, der damals Gemeinderat war und mit seiner Kamera das Fest zur Eingemeindung aufzeichnete. Seinem Stellvertreter Haussmann hatte Auer die Vertragsunterzeichnung überlassen. Es selbst zu tun, brachte der Bürgermeister der bis dahin selbständigen, sehr reichen und kerngesunden Gemeinde nicht übers Herz. Deshalb hatte er auch beschlossen, sein Amt als Bürgermeister aufzugeben. Nur noch Ortsvorsteher zu sein, das war ihm alles andere als recht, selbst wenn er sich wie seine Kollegen aus den ebenfalls eingemeindeten Nachbargemeinden "Bezirksbürgermeister" hätte können. Nein, Reutlingen war nicht Berlin, dessen Bezirksbürgermeister über Stadtteile regieren, die jeder für sich so groß wie Reutlingen insgesamt ist.
Auf jeden Fall hat Reutlingen eins richtig gemacht, meint der ehemalige Vizekommandant der Feuerwehr Andreas Frey: "Die Stadt hat jedem Ortsteil seine eigene Feuerwehr erhalten", ein wichtiger Beitrag, um die dörfliche Identität zu erhalten. So war übrigens auch das Dorffest zur Eingemeindung nach Rommeksbach begleitet von einem Kreisfeuerwehrtag in Reutlingen.
Aber das können Sie alles sehen, wenn Sie zur Mitgliederversammlung der Volksbank Reutlingen kommen. Im Vorprogramm ab 19.00 Uhr sehen Sie am 22. Oktober diesen Film. Geplant ist aber auch ein Gemeindeabend, bei dem der BILDERTANZ sich rund um Rommelsbach drehen wird.

Kommentare:

Die Salzstreuerin hat gesagt…

Hallo Herr Vollmer, Rommelsbach ist sicher schön und hat interessante charraktervolle Persönlichkeiten hervorgebracht, aber wollen Sie nicht auch die Historischen Bilder der Landeshauptstadt beim mal tanzen lassen? Hier der Link zu der Geschichtswerkstatt http://www.von-zeit-zu-zeit.de/ gespannt auf Ihre Ideen wartet die Salzstreuerin...

Raimund Vollmer hat gesagt…

Liebe Salzstreuerin,
vielen Dank für den Tipp. Charley hat ihn gleich getestet und für so gut empfunden, dass wir ihn einmal in unsere Link-Liste aufgenommen haben. So haben unsere Freunde Gelegenheit, hin und wieder die Landeshauptstadt virtuell zu besuchen. In Echt geht nicht mehr bei den Parkhausgebühren.
Im Namen von Charley: DANKE