Donnerstag, 29. November 2012

Vergleichen Sie mal

unser Foto vom Dienstag mit dieser Aufnahme aus ähnlicher Perspektive. Der Neubau der Firma Knapp spiegelt die Aufbruchstimmung der Nachkriegszeit wider - die nicht viel Rücksicht auf die benachbarten Gebäude nahm.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Klaus Abele
 

Kommentare:

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ein tolles Foto!

Hermann hat gesagt…

Dem kann ich nur zustimmen. Ich vermute, dass das Foto frühestens1953/54 entstanden ist, da der VW Käfer kein Brezel-Käfer mehr ist, der nur bis 1953 gebaut wurde. Das Geschäftshaus U.A. Knapp zeigte nach dem Wiederaufbau in der Fassade viel Glas und Metall, mit den (drei) Giebeln versuchte man die Dachform der in der Altstadt üblichen Dachform anzupassen. Dagegen war das Erdgeschoss bei einer Länge von ca. 15m und einer zurück genommenen Schaufenster für die Wilhelmstraße ziemlich ungewöhnlich - heute alles Geschichte und das Gebäude abgetragen, nachdem Keim (heute Breuninger) díe ganze Fasade ab der Krämerstraße neu gestaltete.