Donnerstag, 1. Mai 2014

Reutlingen 1974: Eine kleine Maiwanderung

(Übrigens: 68.000 Seitenaufrufe auf diesem Blog im Monat April - so viele hatten wir noch nie. Danke für Euren/Ihren Besuch)
Auch wenn sie uns hier in ein eher winterliches Reutlingen führt...

 In der Museumsstraße - das Gebäude vorne ist heute Schmuck Piel.
 Da wird einem schon anders - in der Wilhelmstraße mit "Baby-Etage" und "Panne"- Den Schuh-Schneider gibt's noch.
 Am Albtorplatz mit Mauerhäusern. Gott erhalt's!!!
Der Gerberbrunnen - vollgepflastert und durchgeparkt vor der Nikolaikirche, die damals noch Kirche war.
Bildertanz-Quelle: Sammlung Ursula Deuschle
 Aus dem Reutlingen-Film der Familie Wiedemann
 Aus dem Reutlingen-Film der Familie Wiedemann



 Bildertanz-Quelle: Geschichts- und Heimatverein Lichtenstein

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr schöne Bilder - man könnte geradezu sentimental werden. Da kommen doch einige Erinnerung in einem wieder hoch, die teilweise lange, lange in einen verschüttet waren.

Dennoch alle Betrachter sollten sich die Vielfalt der Leuchtreklamen merken, wie das heute doch noch wirkt - diese Vielfalt strahlt aber die Einkaufsstadt Reutlingen nicht mehr annähern aus.

H.R.

Anonym hat gesagt…

Sehr richtig H.R.

Hans-Martin Hebsaker hat gesagt…

Wofür wird denn die Nikolaikirche heute "zweckentfremdet"?

Wenn man schon über 35 Jahre nicht mehr in der Stadt lebt, entgeht einem doch so manches :-).

Brigitte Schmidt hat gesagt…

schöne Reise in die Vergangenheit , bitte mehr davon !