Freitag, 18. Juli 2014

1961: Als der Merkur noch nicht Horten und Horten noch nicht Kaufhof Galeria hieß...

... und es noch die Reutlinger Scala gab.... Eine kleine Geschichte zu der Entstehung des Kaufhauses, gegen dessen Bau es vor 60 Jahren noch erbitterten Widerstand gab, haben wir heute für Sie zusammengetragen.
Bildertanz-Quelle: Friedrich Dittmar

Über diese Holzkirche schreibt Hermann am 24. November 2012:
"Das war die "Notkirche" der Ev. Gemeinschaft, bis die Erlöserkirche errichtet wurde. Aus Erzählungen glaube ich mich zu erinnern, dass an dieser Stelle die Ebenezer Kapelle der Ev. Gemeinschaft stand, die gegen Ende des 2. Weltkrieges bei den Luftangriffen wie die meisten Gebäude der heutigen Karlstraße zerstört wurden."Doch dann korrigiert er sich in einem zweiten Eintrag, "Ich muss meinen Kommentar vom 24.1.12 korrigieren. Die "alte" Ebenezerkapelle stand in der Kaiserstr. 28, sie wurde im Krieg zerstört. Auf der Parzelle Kaiserstr. 30 wurde dann die Erlöserkirche der Ev. Gemeinschaft (heute der Ev-method. Kirche) erbaut. Das interimistische Holzkirchlein ist auf dem Ruinengrundstück nach dem Krieg errichtet worden.
Roland Sedelmaier meinte dazu: 
Bei dieser Kapelle handelt es sich um die damalige Eben-Ezer-Kapelle, ein kleines Holzkirchle hinter dem Kaufhaus Merkur. Der Eingang war von der Kaiserstraße aus. Vermutlich gehörte die Kirche einer Evangelisch-methodistischen Gemeinde.

Die kleine Holzkirche wurde später abgetragen und (ohne das Glockentürmle) auf dem Gelände des Naturtheater im Markwasen wieder aufgebaut, es diente dort als Gaststätte hinter der Gartenwirtschaft. Diese Informationen stammen von meinem älteren Bruder Robert, der sich noch gut an das Holzkirchle erinnern kann.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die "Waldesslust" beim Naturtheater eine ehemalige Kirche - das ist auch mir neu, danke für diese Info!

Brigitte Schmidt hat gesagt…

ich kann mich noch so gut an dieses Wirtschäftle erinnern , bewirtschaftet wurde es von den Eheleuten Betz , wir waren als Kinder mit unseren Eltern oft im Wasenwald und der krönende Abschluß war dann die rote Wurst und die Limo ( ich meine, es war Sinalco) beim "BETZ".Lang ,lang ist`s her .