Freitag, 8. Januar 2016

Wir haben da mal eine Frage: Was ist eigentlich ein Reutlinger?


 Wann immer ich in den letzten Wochen mit Menschen zusammen war, habe ich mich gefragt: Wer von Euch stammt eigentlich aus Reutlingen, und wen würde ich als typischen Reutlinger bezeichnen? Was macht überhaupt einen Reutlinger zu einem Reutlinger, eine Reutlingerin zu einer Reutlingerin? Ist er/sie so ein geselliges Wesen, wie ihn/sie diese Fotografie von 1909 aus dem Gastraum des Hotels Harmonie in der oberen Wilhelmstraße darstellt? Oder ist er/sie eher mürrisch und übergelaunt? Sind die Reutlinger nur Schwarzseher, wozu man ja manchmal angesichts der hier im Blog und auf Facebook wiedergegebenen Kommentare meinen könnte, die ja auch - wie beim Autor - nicht nur von gebürtigen Reutlinger kommen? Gibt es einen Reutlinger oder eine Reutlingerin, wie es einen Betzinger oder Betzingerin gibt? Würden den Sie von sich sagen, dass Sie ein Reutlinger oder eine Reutlingerin sind oder sich zumindest so fühlen? Wäre doch mal interessant eine solche Diskussion. Wenn Sie nicht bei Google gemeldet sind, können Sie Ihren Kommentar (auch als Nicht-Reutlinger) dazu unter Anticken des Kriteriums "Anonym" hier abgeben (bei Veröffentlichung werden Sie automatisch danach gefragt). Natürlich freut es uns, wenn Sie sich im Kommentarselbst mit Ihrem Namen oder einem Pseudonym oder einem Kürzel kenntlich machen, erleichtert ganz einfach die Kommunikation. Schade wäre es, wenn es keine Diskussion wert wäre, oder?
Sie können uns übrigens Ihre Meinung auch per Email zukommen lassen: bildertanz@aol.com
Ihr
Raimund Vollmer
Bildertanz-Foto: Sammlung Fritz Haux

DER REUTLINGER IST...

Kommentare:

Hans-Martin Hebsaker hat gesagt…

Hallo zamme,

i glaub, dass ma dia Frag, wer oder was a Reutlinger isch, et so oifach beantworta kah. Au was mie selber ahbelangt, ben i mir da et so sicher. Isch 's d'Herkunft, dr Wohnsitz, oder dr Dialekt?

Ben i no a Reutlinger, nachdem ich jetzt scho fascht 40 Jahr aus Reutlinga wegzoga ben? Oder ben i scho a Münchner, weil i jetzt scho über 30 Jahr da wohn? Irgendwie fühl' i mie en München eher als "Zuagroasta", der i wohl au für'n Rescht von meim Leba bleiba werd. En Reutlinga hoißt des ja "Reigschmeckter". So rom gseha ben i na vielleicht a "Rausgschmeckter" (au wenn's des Wort eigentlich gar et gibt).

Aber vielleicht ben i ja doch no a Reutlinger, wenn i au bloß no "äll Schaltjahr" rei komm. A Indiz, dass i no a Reutlinger ben, isch vielleicht au, dass i regelmäßig en da Bildertanz nei guck ond au ab od zua - wia grad eba - mein Senf drzua geb.

Natürlich g'hört au drzua, en Reutlinga gebohra ond 25 Jahr lang dort aufgwachse zu sei. Ond na ben i halt au no seit über 10 Generationa "mit halb Reutlinge" verwandt. Des verbindet - au über 250 km Entfernung weg. Trotzdem ben i zur Hälfte au a Münchner. Denn da isch mei Familie, da isch mei Haus, da isch mei Alltag. Insofern ben i doch a bissle a "Zerrissener", der auf dr oine Seit sein Platz da gfonda hat, wo er jetzt lebt, ond auf dr andere Seit aber au irgendwie no an seire Hoimatstadt hängt.

Be i jetzt no a Reutlinger oder et? I glaub scho.
I glaub, dass jeder a Reutlinger isch, der sich als Reutlinger fühlt.

Viele Griaß aus München
Hans-Martin

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke, lieber Hans-Martin, für diesen wunderschönen Kommentar.

Brigitte , geb. Berlinger hat gesagt…

Obwohl ich schon fast 50 Jahre im angrenzenden Ausland ( Badner Ländle ) lebe , wird meine Geburtsstadt Reutlingen immer meine Herzensheimat sein und bleiben .