Mittwoch, 4. April 2018

DAS RATHAUS: SEIT FÜNF JAHREN UNTER DENKMALSCHUTZ.


 Um 1966 - Bildertanz-Quelle:Friedrich Dittmar
 Im 21. Jahrhundert -
Eigentlich hatte es damals so keiner richtig mitbekommen, aber mit Schreiben vom 2. Mai 2013 teilte das Regierungspräsidium über sein Referat 26, das für Denkmalpflege zuständig war, mit, dass der Rathauskomplex ein Kulturdenkmal sei: "Das Reutlinger Rathaus gehört zu den großen, ortsbildenden Wahrzeichen der Stadt. Es steht zugleich für den wirtschaftlichen Aufschwung und den Wiederaufbau Reutlingens nach dem zweiten Weltkrieg, wie -in Bezug auf seine Architektur - für die so genannte zweite Nachkriegsmoderne mit ihren charakteristischen Großbauten aus Beton." Und damit stand fest, dass das Rathaus, nicht gerade das Lieblingsgebäude der Reutlinger, aber nunmehr ein Wahrzeichen, "im Rahmen des Zumutbaren zu erhalten und pfleglich zu behandeln sei". So schilderte uns in seiner treutrockenen Sprache der Reutlinger Generalanzeiger mit einer Verspätung von neun Monaten, im Februar 2014, was schon lange im Amt bekannt gewesen sein muss, aber wohl niemand für erwähnenswert hielt. Nun soll das Rathaus saniert werden zu einem Preis, bei dem sie die Stadthalle zumindest einholen wird. Eine Erwartung wird sich dabei nicht erfüllen lassen: Schöner wird's nicht - und wahrer auch nicht, dieses Wahrzeichen.
Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer (aktuell)

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

https://diewaehlersindfrei.wordpress.com/2015/08/20/denkmalschutz-fuer-eine-betonorgie-der-60er-jahre-sozialdemokratische-zukunftsbauten/