Sonntag, 29. Dezember 2013

... mit dem Schienenbus den Traifelberg hinauf... (Teil 2)


So und jetzt schnaufen wir richtig los


TEIL I // TEIL II // TEIL III // TEIL IV // TEIL V //
 

Kommentare:

Hans-Martin Hebsaker hat gesagt…

Unglaubliche Zeitdokumente !!!
Die sind ja richtig "der Hammer" !!!
Ich bin begeistert !!!

Michael Staiger hat gesagt…

Möchte mich Hans-Martin anschliessen, schöne Zeitdokumente.
Nur die Szenen dürften meine ich etwas länger sein.
Zur Info:
Die Zahnstange war seit 1901 nur noch 1880m lang, schon 1894 wurde sie auf 1930m gekürzt.
Ab 1955 fuhren die Züge mit 15km/h den Berg hinauf, damit die Schienenbusse ohne Zahnrad (VT95 u. VT98) - die der Zahnradlok bei der Bergfahrt mithalfen - in einer günstigeren Motordrehzahl fahren konnten. Dafür hatte man ab 1954 extra zwei der drei noch vorhandenen Zahnradloks umgebaut.
Die neuen Zahnradschienenbusse VT97 fuhren dann ab 1962 immer mit 15km/h in der Zahnstange.

Gruß aus Lichtenstein (Württ.)
Michael Staiger

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke für die Hinweise, lieber Michael. Und die schnelleren Wechsel sind der ursprünglich unterlegten Musik geschuldet - es geht ein Zug nach nirgendwo (wobei das Nirgendwo irgendwo zwischen Honau und dem Rest der Welt liegen sollte...)