Freitag, 25. Oktober 2019

Vor 100 Jahren: Die Grüne am Karlsplatz...


... der auch mitten am Tage nahezu menschenleer zu sein scheint. Die breite Straße, deshalb wohl auch ein Platz, ist gepflastert. Die Bahnlinie weist in Richtung Wilhelmstraße (oben links) und zum Listplatz (im Vordergrund).  Das Bild macht irgendwie einen trostlosen Eindruck. Erstveröffentlichung am 5. August 2011.
Bildertanz-Quelle: Geschichtsverein Eningen unter Achalm

Kommentare:

Werner Früh hat gesagt…

Die Bahnlinie weist nicht nur in Richtung Wilhelmstraße sondern auch noch geradeaus in Richtung Betzingen. Die Gleisarbeiten auf der Betzinger Strecke begannen übrigens früher als die in der Wilhelmstraße.

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ich denke, dass es eher der Abzweiger zum Bahnhof ist, den es ja anfangs noch gab. Oder?

Werner Früh hat gesagt…

Klar, das ist der Abzweiger zum Bahnhof. Aber hinten, am "Horizont" des Bildes gehts straßenbahnmäßig weiter nach Betzingen: Richtung Deutsches Haus, Bruderhaus, dann nach rechts unter der Eisenbahnbrücke hindurch, dann wieder nach links am Westbahnhof und am "Scharfen Eck" vorbei, rechtwinklig in die Tübinger Straße, Gmindersche Fabrik, Betzingen

Anonym hat gesagt…

„Die einzige unmittelbar glaubwürdige Realität ist die Realität des Bewußtseins.“
René Descartes, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler (1596 - 1650)

Anonym hat gesagt…

Der Karlsplatz ohne Döner, ja wie kommt`s, was isch los?