Samstag, 21. März 2009

Es wird Zeit, den Sportwagen aus der Garage zu holen...



... denn der Frühling naht. Damals wie heute. Und Werner Früh aus Betzingen sagt uns auch in seinem Kommentar, was das für ein schnittiger Kleinwagen war: »Bei diesem tollen Cabrio handelt es sich um einen Kleinschmittger F 125«. Und wenn man dann noch in Wikipedia hineinschaut, dann erfahren wir,
- dass die Firma Kleinschnittger vor 60 Jahren, also 1949, in Arnsberg (Westfalen) gegründet wurde.
- dass ihr Gründer Paul Kleinschnittger jetzt 100 Jahre alt wäre, wenn er nicht vor
- 20 Jahren gestorben wäre.
An technischen Daten bemerkt Wikipedia: "Der Kleinwagen erhielt einen Einzylinder-Zweitaktmotor mit 125 cm³ Hubraum von den ILO-Motorenwerken in Pinneberg. Mit (zuletzt) 6 PS Höchstleistung erreichte der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h."
Foto: Christel Drieschner, Reutlingen

Kommentare:

Werner Früh hat gesagt…

Bei diesem tollen Cabrio handelt es sich um einen Kleinschmittger F 125

Raimund Vollmer hat gesagt…

Ich habe es mir gedacht: Wenn jemand das weiß, dann Sie. Oder Georg Leitenberger aus Rommelsbach.

Werner Früh hat gesagt…

Ein solcher Kleinschnittger ziert auch den Titel von

Adieu tristesse - Reutlingen in den 50er Jahren: Eine Fotodokumentation des Stadtarchivs Reutlingen

Vermutlich wird es sich um das gleiche Fahrzeug wie das hier abgebildete handeln, denn sicher waren nicht allzuviele Kleinschnittger damals in RT zugelassen. Aufgenommen wurde besagtes Foto in der Alteburgstraße